So gut wie alle elektronischen Bilderrahmen benötigen einen dauerhaften Stromanschluss. Da stellt sich mir zwangsläufig die Frage, wie hoch denn der Stromverbrauch und die daraus resultierenden Betriebskosten pro Jahr tatsächlich sind. Ein kurzer Energiekostencheck.

So hoch ist der Stromverbrauch von elektronischen Bilderrahmen wirklich

Bis jetzt habe ich in jeder Bedienungsanleitung den offiziellen Stromverbrauch des jeweils getesteten digitalen Bilderrahmens gefunden. Da sind die Hersteller mit Ihren Angaben sehr vorbildlich. Doch stimmen die Werte auch in der Realität? In meinen Testberichten habe ich stets den tatsächlich gemessenen Stromverbrauch der elektronischen Bilderrahmen angeführt. Und siehe da, im Großen und Ganzen haben die Werte gestimmt. Kleinere Abweichungen kommen vor, sind aber akzeptabel.

In meinen Tests der elektronischen Bilderrahmen habe ich bisher Werte von 1 Watt bis 15 Watt gemessen. Der Unterschied ist also teilweise gewaltig, vor allem, wenn man den Stromverbrauch über ein Jahr hochrechnet. Es gilt die Regel: Je größer ein elektronischer Bilderrahmen ist und je mehr Funktionen dieser hat, desto höher ist in der Regel auch der Stromverbrauch. Den Standby-Verbrauch der meisten elektronischen Bilderrahmen konnte mein Messgerät im Test gar nicht mehr messen. Lediglich einige Geräte, wie der VX10 von Cytem, wiesen etwa 4 Watt Standby-Stromverbrauch auf.

Ein paar Rechenbeispiele zu den Stromkosten von Bilderrahmen – elektronisch

Beispiel 1: 4 Watt, täglich 3 Stunden Betrieb = ca. 1 Euro im Jahr
Beispiel 2: 15 Watt, täglich 3 Stunden Betrieb = ca. 4 Euro im Jahr
Beispiel 3: 4 Watt, Dauerbetrieb = ca. 9 Euro im Jahr
Beispiel 4: 15 Watt, Dauerbetrieb = ca. 33 Euro im Jahr

Annahme: 25 Cent/kwh

Die Betriebsdauer macht‘s aus – Hier lässt sich auch leicht sparen

Klar, viele werden sich denken: „Mein Gott, 30 Euro pro Jahr, was ist das schon. Da lasse ich den digitalen Bilderrahmen einfach im Dauerbetrieb“. Rechnet man das aber auf alle elektronischen Bilderrahmen Deutschlands hoch, kommt schon wieder ein extremer Energiebedarf zusammen. Und um 30 Euro kann ich 4 Mal ins Kino gehen oder 10 Biere trinken :-)

Also mein Tipp: Verwenden Sie die automatische Ein- und Ausschaltfunktion, über die sehr viele digitale Bilderrahmen im Test verfügten. Vor allem, wenn Sie die elektronischen Bilderrahmen in Schaufenster oder öffentlichen Gebäuden verwenden – Der Umwelt und Ihrer Geldbörse zu liebe.